Digital denken – Vorteile sichern.

Neues wetreu Key Visual als Bestandteil der wetreu Kommunikationsstrategie eingeführt

Längst haben wir alle erkannt, dass die Digitalisierung das Potenzial besitzt, verschiedene Branchen grundlegend zu verändern. Mit Datev Unternehmen Online und der digitalen Buchhaltung sind wir perfekt vorbereitet, um Sie – unsere Mandanten – zu unterstützen.

Die Lösung sind EDV-gestützte Dokumentenmanagementsysteme (DMS). Ein Vorteil dieser Systeme ist, dass mit diesen auch eine Sicherung über den 10-jährigen Aufbewahrungszeitraum einfach und sicher gewährleistet werden kann. Außerdem sind wir gerüstet, für eine Zeit, in der digitale Belege Standard sein werden. In naher Zukunft wird es fast ausschließlich nur noch elektronische Rechnungsvorgänge geben.

Das papierlose Büro sorgt dabei schon heute für eine Zeit- und Kostenersparnis und erleichtert Ihre Buchführung.

Die Zukunft ist digital – wir auch! Achten Sie auf unser neues wetreu Key Visual »Bestens digital«. Mit dieser Marke weisen wir Sie auf alle maßgeschneiderten Angebote zum Thema hin.

wetreu – Bestens digital.

Corona-Hilfe: Liquiditätssicherung mit Bürgschaft des Bundes

Die turbulenten Auswirkungen der Corona-Pandemie machen auch vor unseren landwirtschaftlichen Betrieben nicht halt!

Es bestehen aktuell große Unsicherheiten auf den weltweiten Agrarmärkten. Diese wirken sich auch auf die Erzeuger- und Rohstoffpreise unserer Landwirte aus.

Um Corona bedingte Liquiditätseinbrüche der landwirtschaftlichen Betriebe zu überbrücken, ist seit dem 16.04.2020 ein spezielles Corona-Hilfsprogramm der Rentenbank an den Start gegangen, das – wie bei den Rentenbankprogrammen üblich – über die Hausbank beantragt werden kann.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Beantragung.

Bürgschaftsprogramm des Bundes für Liquiditätsdarlehen (PDF)

Programmbedingungen (PDF)

Mandantenveranstaltung der wetreu LBB am 19.02.2020

Was haben Wettbewerb, Klimawandel und Adipositas gemeinsam?

Diese Fragen haben sich 150 Gäste und Zuhörer gestellt, die am 19. Februar 2020 in die Tonberghalle ins Mercato Italiano gekommen sind und von Herrn Stefan Heins begrüßt wurden.

Als Gastrednerin hatten wir Frau Prof. Dr. Kerstin Schneider von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft an der Schumpeter School of Business and Economics aus Wuppertal zu Besuch. Frau Prof. Dr. Schneider hat in einem interessanten und kurzweiligen Vortrag den Bogen zwischen Wettbewerb, Klimawandel und Adipositas geschlossen. Sie hat im Vortrag herausgestellt, dass der Steuerwettbewerb in der digitalen Welt neue Antworten erfordert.

In fast allen OECD Staaten auf der Welt ist die Unternehmens- und Arbeitnehmerbesteuerung geringer als in Deutschland. Damit steht Deutschland im internationalen Wettbewerb nicht gut da.

Interessant ist auch die Feststellung gewesen, dass aufgrund der hohen Unternehmensbesteuerung in Deutschland (30 %) fast alle übrigen EU Staaten und auch OECD Staaten als „Schurkenstaaten“ im Sinne des Außensteuergesetzes anzusehen sind.

Die hohe Steuer- und Abgabenlast auf Unternehmen und Beschäftigte in Deutschland wurde auch in den gegenwärtigen Zeiten hoher Haushaltsüberschüsse nicht reduziert und ist damit laut Prof. Dr. Schneider ein gravierender Standortnachteil.

Frau Prof. Dr. Schneider hat in ihrem Vortrag bemängelt, dass der deutsche Staat es nicht geschafft hat, diese Haushaltsüberschüsse für grundlegende Strukturreformen einzusetzen. Vielmehr wurde der Sozialhaushalt des Staates ausgebaut. 50 % des Staatshaushaltes werden für soziale Ausgaben aufgewendet.

Zukünftig erfordert der drohende Klimawandel eine Bepreisung von CO2. Damit wird der Klimawandel für jeden im Portemonnaie spürbar werden. Die ungesunde Ernährung großer Teile der Bevölkerung führte bereits in einigen Ländern zu neuen Steuern, den sogenannten Sin-Taxes, auf Fett und Zucker. Dass sich auch der deutsche Staat mit solchen Steuern beschäftigt, ist gegenwärtig zu beobachten. Momentan werden solche Steuern in Deutschland allerdings noch zurückgestellt, da sie eher Geringverdiener übermäßig belasten.

Mit einem kurzen Auftritt von Dirk Andresen (LAND schafft Verbindung Schleswig Holstein) und seinen Aussagen zu aktuellen Entwicklungen in der Agrarpolitik ging ein sehr interessanter Themenabend zu Ende.

Im Anschluss wurde bei leckeren italienischen Speisen und Getränken bis kurz vor Mitternacht Networking und Austausch betrieben. Wir freuen uns schon jetzt auf den Themenabend im nächsten Jahr.

Landwirtschaftskammer Stade setzt bei der Meisterausbildung auf moderne Agrarbüros

Was passiert eigentlich mit meinen Daten, wenn sie bei dem Steuerbüro ankommen? Wie sehen die gesetzlichen Grundlagen im Rahmen der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung aus? Welche Möglichkeiten und Vorteile bietet mir hier die Digitalisierung? Und wie kann ich alles optimal bei mir im Büro umsetzen?

Mit diesen und noch vielen anderen Fragen kamen ca. 35 Meisteranwärter der Landwirtschaftskammer Stade an zwei Tagen mit dem Außenstellenleiter Klaus Meyer bei der wetreu Bremervörde zu Besuch. Steuerberater Arne Suhr erläuterte zunächst die gesetzlichen Grundlagen. Nach einer kurzen Pause zeigte Frau Grüthusen die praktische Umsetzung der Buchführung und insbesondere die Vorteile eines digitalen Belegwesens. Die Diskussionen mit den zukünftigen Betriebsleitern zeigte, moderne Landwirtschaft findet nicht nur im Stall und auf dem Acker statt, sondern auch in dem Büro.

Es hat Spaß gemacht, zu sehen, dass die nächste landwirtschaftliche Generation mit Mut und Energie den Herausforderungen unserer Zeit entgegentritt.

Feierliche Freisprechung am 14.02.2020 in Kiel

Am 14. Februar 2020 fand in Kiel die Freisprechung der Auszubildenden der Winterprüfung 2020 statt. Wir freuen uns, dass aus dem Kieler Büro der wetreu LBB Frau Freya Dorothea Bennemann dabei war und als frische Steuerfachangestellte geehrt wurde.

Als Steuerberateranwärterin hat sie die Ausbildung innerhalb eines Jahres mit 448 Unterrichtsstunden in der Berufsschule, viel persönlichem Fleiß und täglichem Einsatz im Büro mit einer sehr guten Prüfungsleistung abgeschlossen.

Im festlichen Rahmen wurden die Absolventen und Absolventinnen „freigesprochen“ und bekamen ihre Zeugnisse durch die Vorstandsmitglieder der Steuerberaterkammer Schleswig-Holstein überreicht.

Gemeinsam mit ihren Ausbilderinnen Katharina Ide und Luisa Schwarz sowie der Vizepräsidentin der Steuerberaterkammer Schleswig-Holstein, Frau Kathrin Eggert haben wir Frau Bennemann (2. v. l.) gratuliert und uns mit ihr gefreut.

Tschüss, Papierberge!

Verschiedenen Studien zufolge werden aktuell bereits fast die Hälfte aller Rechnungen in digitalen Formaten versandt. Viele Landhändler bieten entsprechende Lösungen an. Dann fliegen die Zettel nicht mehr im Büro herum – und sollte doch einmal ein Beleg verloren gehen, kann er ganz einfach neu ausgedruckt werden.

Auch für den Rechnungssteller ergeben sich durch den digitalen Rechnungsversand Vorteile. Es entstehen keine Porto- und Papierkosten und die Rechnungen sind schneller beim Empfänger, welcher somit auch schneller bezahlen kann.

Allerdings sind bei der elektronischen Rechnungslegung einige rechtliche Rahmenbedingungen zu berücksichtigen. Welche genau, beschreibt Jasper Reiter in seinem Gastbeitrag bei der TopFarmPlan. Bitte hier entlang: https://www.topfarmplan.de/elektronische-rechnungen/

Große Resonanz auf hochkarätige Vorträge: IB.SH-Agrarkreis zu aktuellen Themen der Landwirtschaft

Am 4. Dezember 2019 fand in den Räumlichkeiten des Bauernverbandes Schleswig-Holstein im Agrarzentrum „Grüner Kamp“ in Rendsburg zum zehnten Mal der IB.SH-Agrarkreis statt.  Matthias Voigt vom Bereich Firmenkunden der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) begrüßte zu diesem kleinen Jubiläum 50 Kundenbetreuerinnen und -betreuer unserer Hausbankpartner und Unternehmensberaterinnen und -berater, die der Einladung zur Teilnahme an zwei Fachvorträgen und einem Gedankenaustausch gefolgt waren.

Klima- und Artenschutz, Düngeverordnung, Glyphosat-Verbot, Trecker-Demos, Bauern-Bashing: Die Landwirtschaft steht wie nie zuvor in der gesellschaftlichen Diskussion. Es wird viel über die Landwirtschaft gesprochen.

Wie ist aber der Blickwinkel der Branche, der Betroffenen auf diese Situation? Einen spannenden Einblick aus der Perspektive der Landwirtschaft gab Klaus-Peter Lucht, Landwirt und 1. Vizepräsident des Bauernverbandes Schleswig-Holstein. Er verdeutlichte, dass die Themen auch zwischen den Landwirten durchaus kontrovers diskutiert werden, man sich aber den Herausforderungen stellen wolle und diese auch aktiv mitgestalten möchte. Die Dialogbereitschaft sei allemal gegeben und funktioniere beispielsweise mit Behörden und Ministerien in Schleswig-Holstein in vielen Dingen auch gut. Eine besondere Verantwortung komme in diesem Umfeld dem Lebensmitteleinzelhandel und letztendlich dem Verbraucher zu, so Lucht. Hier für einen fairen Ausgleich zu sorgen, werde eine der größten Aufgaben sein.

Stefan Heins, Steuerberater und geschäftsführender Gesellschafter und Jasper Reiter, Steuerberater der wetreu LBB Betriebs- u. Steuerberatungsgesellschaft KG, diskutierten kontrovers über die Anforderungen der Hausbanken an landwirtschaftliche Betriebe  aus Sicht der Steuerberatung. Sie warfen die bewusst provozierende Frage auf: Werden landwirtschaftliche Betriebe durch die Anforderung von ergänzenden Unterlagen wie Liquiditätsplanungen oder von konsolidierten Jahresabschlüssen überfordert? Gemeinsam stellten sie interessante Lösungsansätze dar, die es auf Basis der eingesetzten Buchhaltungsprogramme ermöglichen, aussagekräftige BWA/Geldrückberichte, Planungen und Soll-Ist-Abgleiche zu erstellen. Es wurde deutlich, dass landwirtschaftliche Betriebe und Hausbanken stets im engen Austausch stehen sollten. Gleichzeitig sei eine von beiden Seiten zeitnahe und gute Kommunikation wichtig.

Aus beiden Vorträgen ergaben sich lebhafte Fragerunden und Diskussionen. In einem Punkt waren sich alle Beteiligten einig: Die IB.SH und die Hausbanken werden und wollen landwirtschaftliche Betriebe auch zukünftig gern in Finanzierungsfragen begleiten. Die wiederholt starke Resonanz und das positive Feedback zu diesem mittlerweile zehnten IB.SH-Agrarkreis ermutigt die IB.SH, die Planungen für den nächsten Agrarkreis im Frühjahr 2020 aufzunehmen.

Landwirtschaft verbindet

Die Landwirtschaft ist einzigartig unter allen Wirtschaftsbranchen. Wir kennen diese Besonderheiten und beraten Sie umfassend mit einem jungen, engagierten Team.

Mit unserem Imagefilm sagen wir: Danke für Ihr Vertrauen!

Bestens beraten – seit Generationen

Julia Nissen alias „Die Deichdeern“ zu Besuch bei der wetreu Bremervörde

Am Dienstag, den 29.10.2019, war es wieder soweit: Auf der alljährlichen Mandantenveranstaltung der wetreu Bremervörde waren im Kluster Hof in Basdahl über 200 Gäste dabei, als die Deichdeern über ihre Anfänge als Bloggerin, über das Landleben 2.0 und ihre Motivation, Stadt und Land zusammen zu bringen, berichtete.

Die Mutter von #blablatrecker oder #PlatterFreitag überzeugte mit spannenden Geschichten vom Land und vor allem mit viel Lebensfreude alle Zuhörer. Wir freuen uns über einen gelungenen Abend und wünschen der Deichdeern viel Glück bei allen weiteren Projekten.

Mehr Informationen zu der Veranstaltung lesen Sie hier:

Zeitungsartikel: PR-Agentin für das Leben auf dem Land (PDF)

wetreu besucht die Agritechnica

Die Agritechnica – die Weltleitmesse für Landtechnik – findet alle zwei Jahre im Wechsel mit der EuroTier in Hannover statt. In diesem Jahr steht sie unter dem Motto „Global Farming – Local Responsibility“ (Globale Landwirtschaft – Lokale Verantwortung).

Wir haben uns auf der Messe mit dem Trendthema „Digitalisierung“ auseinandergesetzt und uns bei verschiedenen Anbietern informiert. Egal, ob Herdenmanagement, Precision Farming oder Maschinendaten: Landwirte beschäftigen sich seit Jahren mit der Digitalisierung. Das Agrarbüro kam dabei bisher zu kurz.

Unser Thema ist für unsere Mandanten eine Gesamtlösung im Angebot zu haben, die sämtliche digitale Büroprozesse vom Beleg bis zur Buchhaltung GOBD Konform  abdeckt.  Wir streben für unsere Mandanten Lösungen an, die unsere Anforderungen hinsichtlich Schnittstellen und GOBD-Konformität erfüllen.

wetreu stellt sich diesem Zukunftsthema und wird 2020 mit Konzepten hinsichtlich Digitalisierung und Büroorganisation erkennbar sein.